Migräne anders betrachtet – gibt es einen Sinn dahinter?

Kursleitung Karin Scholz und Almut Brandenburg (Kinesiologin und Heilpraktikerin)

Wer Migräne nicht kennt, kann sich glücklich schätzen… jedoch mindestens 10% der Bevölkerung leidet an immer wiederkehrenden Migräneattacken, die einen erheblichen Einfluss auf die Lebensqualität haben.

Mit Hilfe von Schmerztherapie gelingt es die Symptome zu lindern und mit den Anfällen umzugehen.

Im Kurs beschäftigen wir uns mit persönlichen Einflussmöglichkeiten auf das Geschehen. Jeder Organismus reagiert individuell und erst einmal sinnvoll auf verschiedene Träger – so ist auch Migräne eine Reaktion auf bestimmte Reize.

Unter Einbezug entwicklungsgeschichtlicher Aspekte erläutern wir den zyklischen Ablauf von Migräneattacken. Allein durch das Verständnis können sich neue Ansatzpunkte zur Prophylaxe ergeben.

Aufbauend auf diesen Erkenntnissen, beleuchten wir die Details von Migräneanfällen in der persönlichen Biographie. Die genaue Analyse der persönlichen Trigger steht im Vordergrund.

Mit Hilfe von Kinesiologie und Aufstellungsarbeit decken wir Muster auf und erforschen das individuelle Migränegeschehen. 

Ziel ist die Herausarbeitung der “persönlichen Stellschrauben”, die für einen klaren und freien Kopf zuständig sind.

Kurs: Samstag 01.05.2021 12.02.2020, 10:00 – 16:00 in Grassau, Hochplattenstr. 9

Kursgebühr: € 110,-